Schlans - Sogn Gieri



Schlans - Sogn Gieri



Informationen / Links zu

Schlans - Sogn Gieri

"Schlans war bis zum 31. Dezember 2011 eine politische Gemeinde im Kreis Disentis des Bezirks Surselva im Kanton Graubünden in der Schweiz. Am 1. Januar 2012 fusionierte sie mit der Gemeinde Trun. In der ehemaligen Gemeinde wird mehrheitlich Rätoromanisch (Sursilvan) gesprochen. Am 31. Dezember 2010 zählte sie 80 Einwohner.
Blasonierung: In Rot auf silbernem Pferd der heilige Georg mit silbernem Nimbus und grünem Mantel einen grünen Drachen tötend. Im rechten Obereck ein silbernes Andreaskreuz.
Der Patron der Pfarrkirche wurde schon im Gemeindesiegel verwendet. Zur Differenzierung von anderen Wappen mit dem Heiligen Georg wurde das Andreaskreuz der Abtei Disentis hinzugefügt.
Die Gemeinde liegt über dem Vorderrhein am Südhang einer Bergkette mit den Bergen Cavistrau und dem Péz Tumpiv. Der höchste Punkt der Gemeinde liegt beim Cavistrau-Pign auf einer Höhe von 3220 m und der niedrigste bei Fanels mit 910 m. Das heisst, dass die Gemeinde nie den Talboden beim Rhein erreicht. Hingegen wird das Dorf auf der Senda Sursilvana erreicht, einem Fernwanderweg entlang des jungen Rheins.
Auf dem ehemaligen Gemeindegebiet von Schlans liegen die Ruinen der Burg Salons und des Turms von Schlans, auf der Landeskarte jeweilen als "Rna Casti" respektive als "Tuor" zu erkennen."
Quelle: Wikipedia

Die Website von Schlans (als Teil von Trun) befindet sich z. Zt. (August 2012) noch im Aufbau.



Detaillierte Informationen in

HANS BATZ, Die Kirchen und Kapellen des Kantons Graubünden:
Band 8, Seite 121 - 124

sowie
ERWIN POESCHEL, Die Kunstdenkmäler des Kantons Graubünden:
Band IV · Birkhäuser Verlag Basel 1942
Scan zum Download (pdf) der entsprechenden Seiten 382 - 390
mit freundlicher Genehmigung des heutigen Rechteinhabers
Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte GSK, Bern

Die Fotografen der Abbildungen in Band IV

Hinweis zu Poeschel: In der Datei sind die Pfarrkirche (Sogn Gieri / St. Georg) und die Kapelle (Nossa Dunna della Naiv / Maria zum Schnee) beschrieben.



Alle Fotos sind durch Klick ins Bild 2 x vergrößerbar


Schlans - Sogn Gieri


Schlans - Sogn Gieri


Schlans - Sogn Gieri


Schlans - Sogn Gieri


Schlans - Sogn Gieri


Schlans - Sogn Gieri



Schlans - Sogn Gieri

Christophorus (an der Turm-Westwand)


Fresken in der Vorhalle

An der Westfront der Kirche rechts des Einganges wurden 1928 weitere Wandmalereien abgedeckt und von CHRISTIAN SCHMIDT in Zürich restauriert: unten ein Epiphanienbild, in dem - im Gegensatz zur Darstellung von S. Sievi zu Brigels — nun Kaspar schon als Mohrenkönig charakterisiert ist. Darüber sieht man noch das Fragment eines Drachenkampfes des hl. Georg. Die Hauptpartien wurden bei Anlage der Vorhalle zerstört. Die Bilder sind - nach dem Gesichtsschnitt und dem rötlichen Inkarnat — dem lombardischen oder tessinischen Maler der Fresken von St. Jakob und St. Martin (nicht von S. Sievi) in Brigels zuzuschreiben und demgemäss auf etwa 1515 zu datieren.
(Poeschel, S. 384)
Fotos sind durch Klick ins Bild 2 x vergrößerbar


Schlans - Sogn Gieri

Epiphanias-Bild Atrium Eingangsbereich


Schlans - Sogn Gieri

Epiphanias-Bild 2 Heilige Drei Könige


Fresken in der Vorhalle

An der Südseite des Turmes, dessen ganze Breite ausfüllend, eine Darstellung des „Gebotes der Feiertagsheiligung" wie in St. Georg zu Räzüns und — in späterer Fassung — in Waltensburg. Der Leidenschristus steht mit erhobenen Händen zwischen Symbolen der am Feiertag verbotenen Arbeiten; versinnbildlicht ist hauptsächlich die bäuerliche Tätigkeit, wie Pflügen, Getreideernte, Heuen, Einfahren, Butterbereitung, aber auch Fischen, Säumen u. a.; an den Beinen Christi sieht man noch einzelne, von den Handwerkssymbolen herzielende Linien, die eine Verletzung des Herrn durch die Übertretung des Feiertagsgebotes andeuten sollen. Letztes Viertel des 14. Jahrhunderts
(Poeschel, S. 383)
Fotos sind durch Klick ins Bild 2 x vergrößerbar


Schlans - Sogn Gieri


Schlans - Sogn Gieri


Fresken in der Vorhalle

An die gleiche Wand, und zwar unmittelbar oberhalb der eben beschriebenen Darstellung, setzte derselbe Maler ein — jetzt nur noch vom Dachboden der Vorhalle aus zu sehendes — Bild der „Gregoriusmesse". Der Heilige kniet vor dem Altar in Santa Croce zu Rom, auf dem in Halbfigur der Leidenschristus erscheint. Engel halten hinter ihm einen Teppich; rechts zwei Begleitpersonen. Auf dem gestirnten Grund sind die Instrumente der Passion verteilt. Die Parallelität der zerstreuten Handwerkssymbole auf dem „Feiertagsbild" und der Passionsinstrumente hier ist nicht zufällig, illustriert vielmehr eine innere Verwandtschaft beider Bildschemata, die übrigens auch in Räzüns nebeneinander erscheinen. Die beiden Bilder sind mit wenigen Farben — vorwiegend Gelb, bräunlichem Rot und stumpfem Grau — in der flächigen, mehr zeichnerischen als malerischen Manier der Fresken der zweiten Hand in Räzüns gegeben, mit denen sie auch stilistisch aufs engste zusammenhängen. Letztes Viertel des 14. Jahrhunderts.
(Poeschel S. 384)
Fotos sind durch Klick ins Bild 2 x vergrößerbar


Schlans - Sogn Gieri

Hl. Gregor


Schlans - Sogn Gieri


Schlans - Sogn Gieri

Prozession von der Kapelle zur Pfarrkirche in der Vorhalle auf Holz gemalt



Schlans - Sogn Gieri


Schlans - Sogn Gieri

Taufstein (Unter der Empore am Eingang, rechts des Mittelgangs)


Schlans - Sogn Gieri

Kanzel (Nordwand)


Schlans - Sogn Gieri


Schlans - Sogn Gieri



Schlans - Sogn Gieri

Linker Seitenaltar


Schlans - Sogn Gieri

Maria mit Jesus Frei vor dem Seitenaltar stehende Figurengruppe 2006 (2012 nicht mehr aufgestellt)



Schlans - Sogn Gieri

Linker Seitenaltar - Antependium


Schlans - Sogn Gieri

Linker Seitenaltar - Antependium Maria mit Jesuskind


Schlans - Sogn Gieri

Altarbild (Rosenkranzbild) Maria mit den Hll. Dominik und Katharina


Schlans - Sogn Gieri

Rosenkranz-Madonna mit Jesuskind


Schlans - Sogn Gieri

Hll. Dominik und Katharina


Schlans - Sogn Gieri

Hl. Dominik


Schlans - Sogn Gieri

Hl. Katharina


Schlans - Sogn Gieri

Rosenkranzbild - Detail Hintergrund


15 (3 x 5) Rosenkranzgeheimnisse

Die Bild-Erläuterung wird jeweils sichtbar, wenn man mit der Maus über die einzelnen Felder geht
Bild darunter: hohe Vergrößerung möglich (2 x Klick) zur Betrachtung von Details
Darunter: Diashow der 15 Einzelbilder


Rosenkranzgeheimnisse



Schlans - Sogn Gieri


Rosenkranzbilder


Schlans - Sogn Gieri

Linker Seitenaltar - Altargiebel


Schlans - Sogn Gieri


Schlans - Sogn Gieri



Schlans - Sogn Gieri

Hochaltar


Schlans - Sogn Gieri

Hochaltar - Antependium


Schlans - Sogn Gieri

Hochaltar - Antependium


Schlans - Sogn Gieri

Hochaltar - Antependium - Hl. Georg


Schlans - Sogn Gieri

Hochaltar - Tabernakel


Schlans - Sogn Gieri

Hochaltar - Tabernakeltüre


Schlans - Sogn Gieri

Hochaltar - Der Gekreuzigte vor dem Tabernakel


Schlans - Sogn Gieri

Hochaltar - Tabernakelkrone - Gottvater


Schlans - Sogn Gieri

Hochaltar - Tabernakelkrone - Gottvater



Schlans - Sogn Gieri

Hl. Scholastica


Schlans - Sogn Gieri


Schlans - Sogn Gieri

Hll. Georg und Hieronymus Altarblatt


Schlans - Sogn Gieri

Hl. Sebastian


Schlans - Sogn Gieri



Schlans - Sogn Gieri

Herz Jesu und Kreuz in der Sonne


Schlans - Sogn Gieri

Altargiebel


Schlans - Sogn Gieri

Maria mit Jesuskind in Mitten von Hl. Katharina und andere weibl. Heilige



Schlans - Sogn Gieri

Altargiebel Der Kampf Georgs mit dem Drachen - links eine kniende Prinzessin


Schlans - Sogn Gieri

Hl. Georg


Schlans - Sogn Gieri


Schlans - Sogn Gieri



Schlans - Sogn Gieri

Sakristeitüre


Schlans - Sogn Gieri

Prozessionsfahne Chor links


Schlans - Sogn Gieri

Chorgestühl


Schlans - Sogn Gieri

Prozessionsfahne Chor rechts



Schlans - Sogn Gieri

Tischkreuz vor Seitenaltar


Schlans - Sogn Gieri

Seitenaltar rechts


Schlans - Sogn Gieri

Seitenaltar rechts - Antependium © Iso Tuor 2011


Schlans - Sogn Gieri

St. Petrus und Schutzengel Altarbild


Schlans - Sogn Gieri

IN HONORE (zu Ehren von) S. PETRI APOS. ANGELICUS ST. ET (und) S. SCHOLASTICAE V 1675


Schlans - Sogn Gieri

St. Petrus und Schutzengel, kniender Priester Im Hintergrund St. Benedikt und Scholastika


Schlans - Sogn Gieri


Schlans - Sogn Gieri



Schlans - Sogn Gieri

Crucifix im Chorbogen


Schlans - Sogn Gieri


Schlans - Sogn Gieri



Schlans - Sogn Gieri

Gottvater mit Jesus, darunter der Hl. Michael Stuckmedaillon im Schiff


Schlans - Sogn Gieri

Hl. Placidus (?) Stuckmedaillon im Chor


Schlans - Sogn Gieri



Schlans - Sogn Gieri


Informationen zur Orgel

Zur Orgelgeschichte:
erbaut von Mayer Feldkirche, 1893, 1 Manual, Pedal, 11 Register



Schlans - Sogn Gieri



Schlans - Sogn Gieri



Schlans - Impressum

Pfarrkirche Sogn Gieri (St. Georg) fotografiert am 20.10.2006 & 16.06.2012
+ 2 Fotos © von Iso Tuor 25.10.2011
+ 19 Bilder des Rosenkranz-Altarbildes 04.07.2014
© 2014 Foto-Kunst Andreas Keller - Ehrenhalde 14, 70192 Stuttgart
Auf Kirchen-Online veröffentlicht am 20.08.2012 / 10.02.2013 / 14.07.2014



Rücksprung

zur Übersicht "Kirchen und Kapellen in Graubünden und Umgebung"



































00001605


(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken